Steinzeitliche Höhlenmalerei einer Honigsammlerin in der Cueva Arana (Spanien)

Gestaltung


Unser Bienenlehrpfad liegt 8km südlich von Innsbruck, am Nordrand der Gemeinde Sistrans.

Im Zentrum unserer Bienenoase befindet sich der sogenannte Mühlteich, der durch den von Osten einmündeten Dorfbach und einer im Südwesten zutage tretenden Quelle gespeist wird. Der Mühlteich hat einen Überlauf, weil er auch als Wildwasserauffangbecken dient. Er ist von einer relativ steilen Böschung begrenzt. Der Boden der Böschung ist steinig und schwach humos, durchzogen mit Felsbändern und bewachsen mit einer blumenreichen Vegetation. Man kann in zehn Minuten in flachem Gelände rund um den Teich spazieren.

20 Lehrtafeln sind auf 10 Ständern verteilt. In Beeten mit einer niedrigen Einfassung aus Holzstämmen wachsen Bienenweidepflanzen. Es sind Bänke aufgestellt und Bäume gepflanzt. Das Areal soll noch weiter bepflanzt werden und ist noch in Gestaltung.

2 Bienenvölker, eines davon in einem ausgehöhlten Baumstamm, sind an einer flacheren Stelle der Böschung aufgestellt.

Das Areal bietet einen wunderschönen Rundumblick.